Die Humanchemie GmbH blickt auf eine über 40-jährige Firmengeschichte zurück. Bereits seit 1975 bieten wir Ihnen "Alles für die Zahnerhaltung". Was wir seitdem für Sie und mit Ihnen erreichen haben, lesen Sie hier.


September 2013 - Symposium zu Ehren des herausragenden Wissenschaftlers des 20. Jahrhunderts Univ.-Prof. Dr. Dr. h. c. med. dent. A. Knappwost auf der Expo-Dental 2013 in Moskau

August 2013 - FDI-Kongress 2013 Istanbul. Vorstellung der Forschungsarbeiten aus der Arbeitsgruppe um Dr. Agron Meto (Universität Tirana) zum Cupral®. Auszeichnung der wissenschaftlichen Arbeit von Aida Meto zum Thema „Radiological results of apical cystic granuloma treated with Cupral®

Juli 2013 - Vorstellung neuer Forschungsergebnisse zur Tiefenfluoridierung der Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Ellmar Hellwig (Universität Freiburg) auf dem ORCA-Kongress in Liverpool. In dieser vergleichenden Analyse der Eindringtiefe von Fluorid in den Zahnschmelz konnte die Überlegenheit des eindrucksvoll gezeigt werden

Mai 2013 - Einführung des Depotphorese®-Gerätes "MAGIS®" inkl. Apex-Messung
18. BASS Kongress in Skopje
Vorstellung der Ergebnisse einer Studie zur Behandlung von Zahlhalshypersensitivitäten mit Tiefenfluoridierung aus der Arbeitsgruppe um Dr. Agron Meto (Universität Tirana)

29.04.2013 - 100ster Geburtstag von Univ.-Prof. Dr. Dr. h. c. med. dent. A. Knappwost

März 2013 - Vorstellung des - junior auf der IDS in Köln

2008 - Erstes Depotphorese®-Anwendertreffen in Weimar

2008 - Informationsmaterial für Patienten ist erhältlich für die Produkte “Depotphorese® mit Cupral®” und

2008 - Fortbildungsveranstaltung mit Prof. Dr. Sami Sandhaus zum Thema “Immunokompatibilität in der Zahnmedizin“ (inkl. Depotphorese®) in Lausanne

2006 - Geschäftsführer Dr. Constanze Knappwost-Gieseke und Ursel Knappwost

2006 - Zertifizierung nach DIN EN ISO 13485:2003 und EG-Richtlinie 93/42 EWG Anhang II

2003 - Zertifizierung nach DIN EN ISO 13488:2001 und EG-Richtlinie 93/42 EWG Anhang II

2000 - Optimierung von Atacamit-Wurzelfüllzement (mittlere Festigkeit, guter Röntgenkontrast)

1999 - Cupral® und Calciumhydroxid sind auch in der Einhand-Dosier-Spritze erhältlich

1997 - Zertifizierung nach DIN EN ISO 9002/ DIN EN 46002 und EG-Richtlinie 93/42 EWG Anhang II

1995 - neue Generation von Depotphorese®-Geräten mit automatischer Berechnung des mA x min-Produktes

Seit 1993 - regelmäßige Fortbildungskurse mit Wissenschaftlern und praktizierenden Zahnärzten zu den Themen Depotphorese® und Tiefenfluoridierung

06.11.1975 - Unternehmensgründung unter der Leitung von Ursel Knappwost und Heinrich Röhrkasten. 14 verschiedene Produkte zur Zahnerhaltung (z. B. Schmelz-Versiegelungsliquid, heute und Kupfer-Calciumhydroxid, heute Cupral®). Alle Produkte sind entwickelt von Univ.-Prof. Dr. Dr. h. c. med. dent. A. Knappwost (Universitäten Tübingen und Hamburg). Siehe hierzu auch unter dem Foto


Univ.-Prof. Dr. Dr. h. c. med. dent. A. Knappwost
29.04.1913 - 01.06.2007

1998 - Ernennung zum Ehrenmitglied der Stomatologischen Gesellschaft von Russland

1984 - Verleihung der Ehrendoktorwürde "Dr. h. c. med. dent." für Prof. Dr. Ing. A. Knappwost von der zahnmedizinischen Fakultät der Universität Tübingen für seine bahnbrechenden Arbeiten auf dem Gebiet der Zahnmedizin

1957 - Verleihung des ORCA-Preises an Prof. Dr. Ing. A. Knappwost für seine grundlegende Theorie der Remineralisation

1955 - Ernennung zum Ehrenmitglied der Stomatologischen Gesellschaft von Jugoslawien