Erstes Depotphorese-Anwendertreffen in Weimar.
Neben Ursel Knappwost wird nun auch Dr. Constanze Knappwost-Gieseke zur Geschäftsführerin
Zertifizierung nach DIN EN ISO 13485:2003 und EGRichtlinie 93/42 EWG Anhang II
Zertifizierung nach DIN EN ISO 13488:2001 und EGRichtlinie 93/42 EWG Anhang II
Optimierung vom Atacamit-Wurzelfüllzement (mittlere Festigkeit, guter Röntgenkontrast)
Cupral und Calciumhydroxid sind auch in der Einhand- Dosier-Spritze erhältlich
Zertifizierung nach DIN EN ISO 9002/ DIN EN 46002 und EG-Richtlinie 93/42 EWG Anhang II
Unternehmensgründung unter der Leitung von Ursel Knappwost und Heinrich Röhrkasten. 14 verschiedene Produkte zur Zahnerhaltung (z. B. Schmelz-Versiegelungsliquid, heute Tiefenfluorid und Kupfer-Calciumhydroxid, heute Cupral). Alle Produkte sind entwickelt von Univ.-Prof. Dr. Dr. h. c. med. dent. A. Knappwost (Universitäten Tübingen und Hamburg). Siehe hierzu auch unter dem Foto.
Einführung des Depotphorese-Gerätes „MAGIS“ inkl. Apex-Messung auf dem 18. BASS Kongress in Skopje Vorstellung der Ergebnisse einer Studie zur Behandlung von Zahlhalshypersensitivitäten mit Tiefenfluoridierung aus der Arbeitsgruppe um Dr. Agron Meto (Universität Tirana)
Aufgrund von Corona, konnte dieses leider nicht gefeiert werden!
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner